Kursangebote der ag Galerie für das Jahr 2018
Absagen und Änderungen sind vorbehalten. Eine Gesamt-Übersicht der Kursangebote s. u.
März 2018

Verbindliche Anmeldungen bitte schriftlich an die ag-Galerie oder per E-Mail: info(at)ag-galerie.de. Günstige Übernachtungsmöglichkeiten in unmittelbarer Umgebung möglich. Bei Bedarf bitte melden. 

Hier gibt es die Rahmen und Geschaeftsbedingungen.pdf und ein Anmeldeformular!

Juni 2018

Capitalis Quadrata

mit Brigitte Schrader

für wenig erfahrene Schreiber geeignet


Termin:        8. bis 10. Juni 2018

                    Freitagabend 18 bis 21 Uhr

                    Sa 9:30 bis 17:30 Uhr

                    So 9:30 bis 16 Uhr


Kursgebühr: € 180.-

Versals - Convention to Invention (20. und 21.09.)

Adolf Bernd Letters - Decorated Versals (22. und 23.09.)


mit Peter Thornton / USA

für Schreiber mit Grundkenntnissen geeignet


Termin:        20. bis 23. Spetember 2018

                    Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag von 9:30 bis 17:30 Uhr


Kursgebühr: € 360.- für 4 Tage

Sommer-Kalligrafie-Werkstatt

mit Antje Stapelfeldt

für Anfänger und fortgeschrittene Anfänger


Termin:       26. Mai 2018

                    Samstag von 10 bis 17 Uhr


Kursgebühr: € 80.-

November 2018

Winter Kalligrafie-Werkstatt

mit Antje Stapelfeldt

für Einsteiger und fortgeschrittene Anfänger


Termin:        17. November 2018

                    Sa von 10 bis 17 Uhr


Kursgebühr: € 80.-


Kursbeschreibung:

An diesem Werkstatt-Tag beschäftigen wir uns mit der kalligraphischen Gestaltung von Texten und Karten zum Thema Winter und Weihnachten. Wir probieren unterschiedlichste Schreibwerkzeuge - vom Kalligrafiefüller über Filzstift, Korken bis zum Tannenzapfen. Kurze passende Texte oder Gedichte werden in Verbindung mit den entstandenen kalligrafischen Skripturen auf unterschiedlich große und verschieden farbige Karten geschrieben, gestempelt, gestanzt, geklebt... Dabei geht es in erster Linie um die Schrift als das gestalterische Element.

Material:

Kalligrafieutensilien, wenn vorhanden, verschiedene Karten, Texte und Gedichte zum Thema. Alle weiteren benötigten Materialien werden von der Kursleiterin besorgt und können zum Selbstkostenpreis erworben werden.


Hier gibt es eine Gesamt-Übersicht über die Workshops für 2018 zum ausdrucken:
Kursangebote_2018_klein.pdf

Varianten der Lapidar Antiqua

mit Brigitte Schrader

für wenig erfahrene Schreiber geeignet


Termin:        9. bis 11. November 2018

                    Freitagabend 18-21 Uhr,

                    Sa 9:30 bis 17 Uhr, So 9:30 bis 16 Uhr


Kursgebühr: € 180.-


Kursbeschreibung:


Kursthema:

Kalligrafisches Scrap Book - An diesem Werkstatt-Tag nehmen wir ein unliniertes Skizzenheft auseinander. Auf den freigelegten Blättern schreiben wir mit den unterschiedlichsten Werkzeugen, suchen und finden eigene Zeichen füllen die Seiten mit Texten, Worten und Gedichten. Am Ende fügen wir es wieder zusammen und gestalten einen passenden Einband.  Ein kalligrafisches Scrap Book ist entstanden.

Kursthema:

Die Quadrata war vom Römischen Reich bis weit ins Mittelalter hinein vor allem als Buch- und Auszeichnungs-schrift weit verbreitet. Je nach Federwinkel, Serifenform oder auch dem Einfluß verwandter Schriften (Römischer Majuskelkursive, Rustika, Unziale oder Kapitalis) gibt es viele Möglichkeiten für Variationen. Ihnen allen gemeinsam ist die quadratische Grundform der Buchstaben, von der die Schrift ihren Namen hat.

Neben den Proportionen der Großbuchstaben werden in diesem Workshop auch das Ausgleichen von Worten und Zeilen oder der Einsatz von Ligaturen ein Thema sein - also typografische Grundlagen, die für Großbuchstaben-schriften in Allgemeinen wichtig sind. Natürlich werden wir aber auch frei mit den Buchstaben und Werkzeugen spielen. Wie immer kann jeder seinen eigenen Schwerpunkt setzen - vom Schreiben längerer Texte über handschriftlichere Freiheiten  bis zum Spiel mit Buchstabenbildern ist vieles möglich!


Materialliste:

viel Papier in verschiedener Qualität, (günstiges zum Üben und Einschreiben, besseres für die späteren Schreibphasen), Bandzugfedern (vor allem die Größen von 1mm bis 2,5mm), breite Schreibwerkzeuge (möglichst Automatic Pen oder Plakatfedern, es gehen aber auch Balsaholz- oder Pappstreifen), Farben nach eigenen Vorlieben (Tinte, Chinatusche, Aquarellfarbe, Beize, Gouache etc.) und der Rest: kurze Texte zum Abschreiben, Bleistift, Lineal, Radiergummi, Cutter, Karton als Schreib- und Schneideunterlage, also alles, was man noch so brauchen kann.

September 2018

„Innere Bewegung“ 
wie interpretiere ich Gefühle in Linien?
mit Frank Fath

für erfahrenere Schreiber geeignet


Termin:        4. bis 6. Mai 2018

                    Freitagabend 18 bis 21 Uhr

                    Sa 9:30 bis 17:30 Uhr

                    So 9:30 bis 16 Uhr


Kursgebühr: € 180.-

Frühlings-Kalligrafie-Werkstatt

mit Antje Stapelfeldt

für Anfänger und fortgeschrittene Anfänger


Termin:        17. März 2017

                    Samstag von 10 bis 17 Uhr


Kursgebühr: € 80.-


Kursthema:

An diesem Werkstatt-Tag werden wir uns mit der eigenen Handschrift beschäftigen. Jeder hat eine mehr oder weniger ausgeprägte Handschrift. Durch rhythmische Schreibübungen können wir ihr ein gleichmäßigeres Schriftbild geben, durch verschiedene Schreibwerkzeuge einen vollkommen anderen Charakter – die Handschrift wird so zur Kalligrafie. Wir werden versuchen, eine eigene Schriftform zu entwickeln und damit kurze Texte - passend zur Jahreszeit - in Form bringen. Der Blick für gute und schöne Schriftformen soll sensibilisiert werden.

Material:

Kalligrafieutensilien, wenn vorhanden, Spitzpinsel Stärke 6 o.8, weicher Bleistift (2B), Lineal, Schere, Texte und Gedichte zum Thema. Alle weiteren benötigten Materialien werden von der Kursleiterin besorgt und können erworben werden.

Material:

Kalligraphie Utensilien, wenn vorhanden, kurze Texte und Gedichte, Schere, Klebestift, Bleistift B4, Radiergummi. Alle weiteren benötigten Materialien sowie die Skizzenhefte werden von der Kursleiterin besorgt und können zum Teil zum Selbstkostenpreis erworben werden.

Der Kurs versucht zu zeigen, wie wir Gefühle bei bestimmten Texten und Worten beobachten können und diese in eine äussere Bewegung im Schreiben umsetzen. Schreiben, wie sich zeigen wird, muss seine „Schönheit“ nicht im herkömmlichen Sinne offenbaren. Diese Schönheit ist eine andere, im besten Falle stimmigere.

Weitere Informationen über Frank Fath und seine Arbeiten unter: www.frank-fath.de


Material:

übliche Schreibgeräte, Pinsel, Ziehfeder, oder Faltfeder, Pentel Spitzpinsel, Wasserbehälter, Palette, Airbrush- und Gouache. (Schwarz und Weiß sind wichtig. Ansonsten 1 bis 2 Farben nach Wahl) Skizzenpapier, bessere Aquarellpapiere A3, 1 Bogen Canson MiTeintes oder Lana Colour schwarz 160 g 50 x 65 cm, eine kleine Textauswahl. Ideal wären Haiku oder sonstige Naturbetrachtungen.

Kursbeschreibungen:

Versalien – vom konventionellen zum erfinderischen


Dieser 2-tägige Workshop ist eine sanfte Einführung in die dekorativen Versalien/Großbuchstaben (12./13. Jh.) und in die modernen Varianten.


1. Tag: Wir werden mit den "normalen" und konventionellen Versalien arbeiten. Zuerst mit Bleistift, bevor es zu Feder und Tinte oder Gouache geht. Es wird viele kurze und hilfreiche Übungen geben, um zu zeigen, warum es diese großen und farbigen Lettern bereits über 500 Jahre gibt. Sie wurden zuerst als funktioneller und schöner "Wegweiser zum Leser" verwandt, bevor sie in wichtigen Wörtern verwendet wurden und Sätze und Absätze öffnete.


2. Tag: Wir werden uns jetzt darauf konzentrieren, zeitgemäßere Versalien zu produzieren, die unseren aktuellen Bedürfnissen und unserem Wunsch nach Erfindungsgabe besser entsprechen. Indem wir kleine und leise Änderungen an den Grundstrichen (und Serifen!) vornehmen, werden wir sofort den "Flavour" und den Charme der konventionellen dekorativen Versalien zu einem verändern, der Auge und Geist erfreut, indem er einfach unser Erwartungs-Muster durchbricht. Eine Eigenschaft des Workshops wird sein, viele Übungen im Unterricht zu zeigen, die verdeutlichen und vereinfachen, wie man effektiver praktiziert.
Es wird viele kurze Vorträge und Demonstrationen geben und viel sensiblen persönlichen Unterricht.

Material:

Bleistifte, HB und wenn möglich 4B oder 8B, Schleifpapier-Block, Borden und Riley Layout Pad # 37 (sehr empfehlenswert) oder ähnliches, 11"x 8,5" ( ca. DINA 4) oder 11" x 14" (ca. 28 x 35 cm) oder 11" x 17" (ca. DINA 3) , irgendein besserer Qualitätspapier, z.B. Arches Text Woven, MBM Bögen, Fabriano Ingres, Rives BFK oder ähnlich, kleine Bandzugfedern: z.B.: Rexel Größe 4, Brause oder Tape 1,5mm, 1mm und/oder kleiner, Gouache UND Wasserfarben nach Wahl, Mischpalette und Wassertöpfe, feine spitze Pinsel , Größe 2 und/oder Größe 4, ältere Pinsel zum befüllen der Schreibfedern



ADOLF BERND Letters -

Dekorative Grossbuchstaben


Nach einer kurzen Einführung zu Adolf Bernd und seinen wundervoll gemalten Buchstaben beginnt dieser Workshop mit einer sanften Wiederholung von Farb- und Tonübungen in "Harmonie" und "Kontrasten", die ein integraler Bestandteil von Adolf Bernds Buchstaben sind.
Wir werden uns dann auf eine größere farbliche Feinheit konzentrieren, wie in seinen Arbeiten zu sehen ist, mit Projekten, die natürliche Objekte verwenden, wie er selbst getan hat. Es wird auch Übungen geben, die das reiche Reservoir der vielen Feinheiten der "neutralen" und "grauen", "warmen", "kühlen" und "trägen" Farben erforschen, die uns einen nachhaltigeren Sinn für Schönheit und Zufriedenheit geben.
Wir werden dann mit den Adolf Bernd Lettern in einem sanften Verlauf arbeiten, bevor wir an den Hintergründen und einem einzigartigen Merkmal seiner Arbeit arbeiten, was ich 'Adolf Bernd Momente' nenne, wo er absichtlich die Wiederholung der gewohnten Gewohnheit durch leise / heimlich die Muster unserer Erwartung zu brechen.
Indem wir die Feinheit der Wasserfarben, den Kontrast oder die komplementären Hintergründe verwenden, werden wir in zwei sehr unterschiedlichen Methoden Buchstaben produzieren, die sowohl das Auge des Künstlers als auch den Betrachter erfreuen.


Material:

Aquarellfarben - eine warme und eine Kühle: rot, blau und gelb (Vorgeschlagene Farben Cad Red und Quin. Violet, Ultra Marine und Cerulean, Hanna Gelb und Zitronengelb und Neutral Tinte!), gute Qualität spitzer Pinsel (obwohl einige Nylon Pinsel sind gut), Größe 4, (unbedingt) und optional - aber nützlich - Größe 2 und 6, HB Bleistift und Spitzer, Mischpalette (ein weißer Teller wird in Ordnung sein), 2 Wassertöpfe, HB Bleistift, Layout-Papier, gute Qualität Aquarell Papier, Arches MBM ist ausgezeichnet, aber anderes Aquarell Papier reicht, Zig Millennium Stifte oder Pigma Micron Stifte Größen .01mm, .05mm und .005mm

Mit der Lapidar-Antiqua steht eine der klassischen Antiqua-Schriften auf dem Programm dieses Workshops. In ihrer Klarheit passt sie nicht nur zu vielen anderen Schriften, sondern auch zu freien skripturalen Bewegungen, mit denen wir sie kombinieren werden. Neben lesbaren Texten können dabei auch kristalline Strukturen und Textgewebe entstehen.

Neben den Grundformen der Lapidar-Antiqua werden wir uns vor allem den Varianten widmen: durch Änderungen der Proportionen, die Bearbeitung der Strichenden oder durch den Einsatz verschiedenster Werkzeuge ergeben sich ungeahnte Möglichkeiten der Neuinterpretation.

Um nicht nur zweidimensional zu arbeiten, werden wir auch diesmal Papier- und Buchobjekte herstellen.


Material:

viel Papier in verschiedener Qualität (günstiges zum Üben und Einschreiben, besseres für die späteren Schreibphasen), Größe: wenn möglich A2, aber mindestens A3; eventuell: durchscheinende Papiere wie Seidenpapier oder Chinapapier, Bandzugfedern (von 0,5 bis max.1mm), breite Schreibwerkzeuge (z.B. Balsa- oder Pappstreifen, Automatic Pen oder Plakatfedern), weitere kalligrafische Werkzeuge, soweit vorhanden (Redis-, Zieh- und Zeichenfedern etc.), feines Schreibwerkzeug: z.B. einen möglichst feinen Fineliner, dünnen Bleistift oder feine

Spitzfeder, Farben nach eigenen Vorlieben (Tinte, Chinatusche, Aquarellfarbe, Beize, Gouache etc.) und der Rest: kurze Texte zum Abschreiben, Bleistift, Lineal, Radiergummi, Cutter, Karton als Schreib- und Schneideunterlage, also alles, was man noch so brauchen kann.

Jugendstlschrift Minuskeln

mit Joachim Propfe

für Schreiber mit guten Grundkenntnissen geeignet


Termin:        13. bis 15. April 2018

                    Freitag, Samstag von 9:30 bis 17:30 Uhr

                    und Sonntag von 9:30 bis 16 Uhr


Kursgebühr: € 270.- für 3 Tage
DIESER KURS FINDET NICHT STATT! BEI INTERESSE WIRD EIN NEUER TERMIN GESUCHT!

April 2018

Kursbeschreibung:

Jugendstilschriften bestechen durch ihre elegante Dynamik und durch ihre ungewöhnliche Formensprache. Viele von ihnen sind jedoch zum Kalligrafieren weniger gut geeignet, da die Formen mehr einem zeichnerischen als einem kalligrafischen Prozess entstammen, was das Gestalten längerer Textpassagen zu einer mühsamen Angelegenheit macht.

Daher habe ich eine Jugendstilschrift entwickelt, die sich vor allem mit dem Plakatschreiber, einem speziellen Flachpinsel, aber auch normalen Breitwerkzeugen wie z.B. der Bandzugfeder, besonders gut schreiben lässt. Im Seminar wollen wir uns speziell mit den Kleinbuchstaben dieser Schrift beschäftigen und auch einen Blick auf die Schriften des Jugendstils insgesamt werfen.

Mai 2018

Ein Seminar für alle, die ihr Schriftrepertoire um eine interessante Variante bereichern oder sich auch einmal an das Schreiben mit einem Plakatschreiber heranwagen wollen.


Weitere Informationen über Joachim Propfe und seine Arbeit: http://www.kalligrafie-propfe.de/


Material:

folgt